Blog-Titel
SEKUNDI

SEKUNDI

Wesentliche Änderungen des Exekutions- und Insolvenzrechtes in Österreich:

Wesentliche Änderungen des Exekutions- und Insolvenzrechtes in Österreich:
Ab 01.07.2021 trat eine Gesamtreform des Exekutionsrechts in Kraft, mit welcher als wichtiger Zentralbereich ab einer gewissen Anzahl von Exekutionen (bzw. Dauerexekutionen) gegen einen Schuldner das Gericht die
„offensichtliche Zahlungsunfähigkeit des Schuldners“ (nach vorheriger Anhörung der Parteien) erklären kann, was bedeutet, dass dann keine weiteren Exekutionsschritte mehr gesetzt werden können, sondern entweder alle Verfahren stillstehen oder in einem Gesamtvollstreckungsverfahren (eine Art Schuldenregulierung „light“) die Verteilung der pfändbaren Beträge bis zu einem Betrag von 10 % an die Gläubigergemeinschaft durchgeführt wird.
Die „offensichtliche Zahlungsunfähigkeit“ wird darüber hinaus veröffentlicht!
Unabhängig davon kann sowohl vom Gläubiger als auch vom Schuldner gegen den Stillstand jeweils ein eigener Antrag auf Privatinsolvenz (Schuldenregulierungsverfahren) gestellt werden bzw. der Schuldner einen Zahlungsplan anstreben.
Eine weitere wesentliche Gesetzesänderung ist mit der Novelle zur Insolvenzordnung mit 17.07.2021 in Kraft getreten, in welcher als wichtigster Eckpunkt die Herabsetzung der Abschöpfungsdauer auf 3 Jahre erfolgte (im Übrigen eine Anpassung an die Richtlinien der EU zur Vereinheitlichung)!
Beide Maßnahmen zusammen zeigen, dass es immer wichtiger wird, offene Forderungen so rasch als möglich an ein professionelles Forderungsmanagementunternehmen (Inkasso-unternehmen) zu übergeben, um möglichst noch an Zahlungen eines allenfalls dann später in eine Gesamtvollstreckung oder ein Insolvenzverfahren fallenden
Schuldners zu gelangen, wobei der Zeitfaktor auch deshalb von eminenter Bedeutung ist, da dann, wenn die Zahlungs-
unfähigkeit festgestellt ist, die Gefahr sehr groß ist, dass Zahlungen, welche innerhalb von zumindest sechs Monaten vor
diesem Zeitpunkt (wie bisher vor Insolvenzeröffnung) geleistet bzw. kassiert werden angefochten und zurückgefordert
werden!
Für Informationen steht Ihnen für Österreich die Firma encash KG (www.encash-inkasso.at) zur Verfügung, in allen anderen Ländern die jeweiligen Sekundi-Partner bzw. das Sekundi-HQ.
Peter Hauser
Encash KG
Österreich

Share this post

Facebook
Twitter
LinkedIn
XING
WhatsApp
Email